Kleinecke 17Andre Kleinecke ist eines der vielen Urgesteine im TSV Gellersen. 30 Jahre im Verein, alle Altersklassen durchlaufen, immer da, wenn man ihn braucht. Aktuell ist der quirlige ehemalige Vollblutstürmer und jetzt altersbedingte Innenverteidiger verletzt und kann nur die eine Hälfte seiner Aufgabe als spielender Co-Trainer in der 2. Herren wahrnehmen. Zeit also, um ein paar Fragen unserer Redaktion zu beantworten…

BL: Hallo André, bitte gib unserer geneigten Leserschaft ein paar persönliche Daten von dir preis…
AK: Ich bin 33 Jahre alt, verheiratet, und habe zwei Kinder. Mein Hobby ist Fußball und meine Lieblingsvereine sind der TSV Gellersen und der BV Borussia Dortmund (Immer schwarz-gelb!).

BL: Was hast du fußballerisch in deinem Leben bisher auf und neben dem Platz getrieben und was waren deine größten sportlichen Erfolge?
AK: Man sagte mir, dass ich mit drei Jahren das erste Mal für den SV Gellersen gegen den Ball trat. Seitdem bin ich ausschließlich für Gellersen aufgelaufen. Ich bin vierfacher Kreismeister (2000, 2002, 2004, 2006) zweifacher Kreispokalsieger (2000, 2004), habe über 400 Pflichtspiele geleistet und über 100 Tore erzielt. Und ich bin mit Stolz der einzige Spieler, der es geschafft hat, in einer Saison in allen vier Gellerser Herrenmannschaften zu treffen. Ich war zunächst Jugendtrainer von 2000-2001 und habe die Topspieler Patrick Kühn und Lucas Thörner auf den richtigen Weg gebracht, Von 2012-2014 habe ich dann noch einmal die U8/U9 trainiert und jetzt bin ich im zweiten Jahr Co-Trainer der Zwoten.

BL: Warum bist du Co-Trainer der Zweiten geworden?
AK: Eines Tages stand Thore völlig aufgelöst vor meiner Tür und bat mich weinend um Unterstützung. Da meine Frau nicht schnell genug „nein“ sagte, wurde ich verpflichtet. Außerdem kann ich mich so immer selber aufstellen.

BL: Macht der Job eigentlich immer Spaß? Oder was nervt auch mal?
AK: In dieser Saison macht es mit der Truppe sehr viel Spaß. Letztes Jahr und das zog sich auch bis in die Vorbereitung, war es manchmal auch etwas nervig, da wenig Personal zur Verfügung stand.

BL: Die 2. Herren hat vor der Saison zahlreiche Neuzugänge bekommen: 7 A-Junioren, 4 Spieler von außen. Wie ist der Stand der Integration ins Team?
AK: Da sind schon einige Raketchen dabei. Ich bin von einigen Spielern sehr begeistert. Das Beste ist, dass die noch nicht wissen, dass wir in der Zwoten eigentlich nicht hoch gewinnen können. Und die Neuen, die noch nicht in der Startelf standen, sind ganz dicht dran es in den nächsten Wochen zu schaffen. Es ist schon schön zu sehen, wie sich die neuen und die etablierten Spieler vermischen.

BL: Wie lief die Vorbereitung? War vor der Saison davon auszugehen, dass so viele Youngster auf Anhieb einen Stammplatz erkämpfen könnten? Oder ist das nur eine Momentaufnahme?
AK: Die eigentliche Vorbereitung war eher bescheiden. Da hieß es " vielleicht mach ich mal zwei / drei Monate Pause" oder " Ich weiß noch nicht, ob ich weiter Fußball spielen möchte". Aber als dann das erste Pflichtspiel anstand, waren auf einmal alle da und wollten spielen. Und sie haben es von Beginn an gut gemacht. Ich denke, dass die Jungen sich sehr darüber freuen von Beginn an zu spielen und auch weiterhin alles geben.

BL: Dauernd müssen Spiele verlegt oder nachgeholt werden. Die Zweite hat aktuell erst drei Punktspiele absolviert - ist das ein Nachteil?
AK: Ein Nachteil könnte es nur sein, wenn an den Nachholterminen nicht genug Spieler zur Verfügung stehen. Aber sonst ist es egal, wann wir gegen die Mannschaften gewinnen.

BL: Auch in der 1. Herren sind diverse jüngere und ältere Spieler dazu gekommen? Der Saisonstart war holperig - wie hast du das als Außenstehender gesehen?
AK: Ich verfolge natürlich weitestgehend die Spiele der Ersten. In der Offensive ist es meist einfacher, neue Spieler zu integrieren. Ich gehe aber davon aus, dass es auch hinten demnächst dicht ist.

BL: Mit Prange und Frank sind auch zwei Jungs aus der Zweiten in die Erste aufgerückt - haben sie das Zeug für die Bezirksliga?
AK: Wenn beide häufig trainieren und sich anbieten, können sie mit ihrer Schnelligkeit durchaus häufiger Einsätze bekommen.

BL: Heute steht das Topspiel TSVG - VfL Lüneburg an. Mit welchem Spielverlauf rechnest du? Dein Ergebnistipp?
AK: Ein Spiel auf Augenhöhe und mit einigen Toren. Spielerisch auf sehr hohem Niveau. Gellersen wird am Ende aber die Nase vorn haben. 5:3 für uns!!

BL: Wird die Erste in dieser Saison den Sprung in die LL schaffen?
AK: Ein deutlichen wohlmöglich! Wenn es hinten besser läuft, ist die Meisterschaft drin.