Kathmann 17 2Last-Minute-Punkt gegen Aufsteiger

Am 13.08.2017 war es endlich soweit, die neue Saison der Bezirksliga ging wieder los. Beim TSV Gellersen hatte sich einiges getan, allen voran auf der Trainerbank. So war es die Punktspielpremiere des neuen Trainers Sven Kathmann. Trotz der insgesamt eher durchwachsenen Vorbereitung ging man natürlich als Favorit in das Spiel gegen den Aufsteiger. Genauso begann man die Partie auch. Bereits nach 2 Minuten hätte Andreas Demir bereits die Führung erzielen können, scheiterte aber am gegnerischen Torhüter.

Nur kurze Zeit später machte er es deutlich besser. Nach Pass von Patrick Kühn, konnte er den Ball im Tor unterbringen (5.). Nach dem Treffer konnte man den Druck noch eine kurze Zeit aufrechterhalten, verlor jedoch nach gut 20 Minuten etwas den Faden. Der Ball lief nicht mehr so flüssig und dadurch kam der OSV deutlich besser ins Spiel. Folgerichtig fiel in der 30. Minuten der Ausgleich. Jan Blewonska konnte einen Schuss nur in die Mitte abklatschen und dort bekam der Neu-Gellerser Lars Wossidlo den Ball unglücklich ans Bein, sodass der Ball ins eigene Tor rollte. Mit einem gerechten Unentschieden ging es auch in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit kam Gellersen wieder deutlich besser ins Spiel und hätte durchaus in Führung gehen können. So war der Torhüter teilweise bereits geschlagen, jedoch kratzten die Ochtmisser-Feldspieler die Bälle noch von der Linie. In der 67. Minute dann die, zu diesem Zeitpunkt, eher überraschende Führung für Ochtmissen durch Chandra. Ein hoher Laufpass konnte nicht entsprechend geklärt werden, Chandra setzte sich gegen drei Gellerser durch und bugsierte den Ball im Fallen mit der Hacke ins Tor. Danach wurde wieder das Tor der Ochtmisser unter Beschuss genommen. Unter anderem zielte der eingewechselte Marcel Wulf ein bisschen zu genau und der Ball landete am linken Außenpfosten. In der 87. Minute dann der umjubelte Ausgleich. Der Ball wurde von außen reingeflankt, Chris Müller behielt die Übersicht und sah den eingewechselten Sven Becker. Dieser konnte den Ball aus gut 11 Metern per Dropkick im gegnerischen Tor unterbringen. In den letzten Minuten versuche der TSV alles Mögliche um noch als Sieger vom Feld zu gehen, jedoch gelang dies nicht mehr. Fazit: Gegen einen euphorischen Aufsteiger, muss man letztlich, auch aufgrund des späten Ausgleichtreffers, mit einem Punkt zufrieden sein. Hätte man seine Chancen allerdings konsequenter genutzt, hätte sich Ochtmissen auch nicht über eine Niederlage beschweren können. 

Aufgebot TSVG: Blewonska – Meier, Wossidlo, T. Hövermann, J.P. Wulf (80. S. Becker) – Kennemann, Kremer, Müller, L. Bergmann (67. Scharfen) - A. Demir, Kühn (67. M. Wulf).