Johst 16Enge Kiste gegen den VfL Suderburg

Wer sich an die bisherigen Begegnungen zurück erinnert, der wird vermuten, dass der VFL Suderburg nicht gerade zu den Lieblingsgegnern der Gellerser zählen mag. Viele enge Partien lieferten sich beide Teams bei denen der heutige Gast nicht selten die Nase vorn hatte oder unseren Jungs zumindest ein Remis abringen konnte. So verlangte das Trainerteam Klose/Vogel volle Konzentration und eine gehörige Portion Ehrgeiz.

Zunächst lief alles nach Plan... Gellersen riss das Spiel schnell an sich und hielt den Ball sicher in den eigenen Reihen. Die Gäste aus Suderburg standen sehr tief und warteten ab, was auf sie zukommen würde. Doch dauerte es nicht lange, bis die spielerische Überlegenheit zu ersten Torchancen führte. Marci Wulf schoss die Platzherren in der 16. Spielminute in Führung. Suderburg kam im Anschluss vereinzelt zu Konterchancen, doch spielten sie diese nicht wie gewohnt gefährlich zu ende. So konnte Demir kurz vor dem Halbzeitpfiff auf 2:0 erhöhen - so ging es kurz darauf auch in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang dann das gewohnte Bild: Gellersen hatte deutlich mehr vom Spiel und Suderburg kam vereinzelt durch Konter und Standards zu Gelegenheiten. In der 70. Spielminute schlug Suderburgs Nowak einen eigentlich harmlosen Freistoß in den 16er und düpierte Keeper Johst, der den langen Ball unterschätzte - Anschlusstreffer zum 2:1. Im restlichen Spielverlauf hätten die Hausherren noch auf 3 oder 4:1 erhöhen können, scheiterten jedoch jeweils am Gästekeeper, sodass es am Ende beim insgesamt jedoch verdienten 2:1 blieb und man sein Punktekonto weiter auffüllen konnte.

Wir gratulieren an dieser Stelle zum SV Emmendorf zur vierten Meisterschaft in Folge und zum Aufstieg in die Landesliga!!!

Aufgebot TSVG: Johst – A. Breskas, Warsitzka (55. Klepatz), Brümmerhoff, J.-P. Wulf – M. Wulf (63. Gronholz), Baran, Müller, Kühn – A. Demir, Kennemann (81. Meier).