Demir A 16Last-Minute-Sieg

Nachdem man das Spiel gegen den VfL Lüneburg nicht gewinnen konnte, war es für den TSV umso wichtiger beim Auswärtsspiel in Neetze die nächsten 3 Punkte einzufahren. Nicht zuletzt auch, um rechtzeitig für das anstehende Bezirkspokal-Halbfinale wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Wie schon in den Wochen zuvor trat man allerdings auch an diesem Spieltag stark ersatzgeschwächt an, sodass eine erneute Unterstützung aus der 2. Herren unseren Männern sehr entgegen kam. Dieses Mal durch Dimitri Frank, der auch gleich von Beginn an ran durfte.

Das Spiel begann sehr verhalten auf beiden Seiten. Trotz mehr Spielanteilen fiel unseren Männern nach vorne hin nicht wirklich was ein, weshalb Torraumszenen zunächst Mangelware waren. Neetze stand in der Defensive unerwartet sehr stabil und machte es dem TSV somit schwer sich Chancen zu erarbeiten. In der 37. Minute gelang es jedoch schließlich Demir einen Ball für Kennemann zum ersten Mal gefährlich durchzustecken, sodass dieser nur noch durch ein Foulspiel im Strafraum am Abschluss gehindert werden konnte. Der Schiedsrichter entschied zu Recht auf Elfmeter. Nun lag es an Klepatz den wichtigen ersten Treffer der Partie zu erzielen, den es vielleicht brauchte, um richtig ins Spiel zu finden. Er scheiterte jedoch kläglich am Neetzer Keeper Sommer, der den Ball sogar festhalten konnte. Mit dieser einzigen wirklichen Torchance gingen die Mannschaften in die Pause. In der zweiten Halbzeit spürten die Neetzer, dass die Gellerser an diesem Tage im Gegensatz zur 9:3-Hinspielniederlage möglicherweise zu knacken waren. Folglich spielte man etwas mutiger nach vorne. Nach einem Konter über Kutzki konnten sich die Gellerser bei ihrem Torwart Johst bedanken, der den Ball noch gerade so parierte und so einen Rückstand verhinderte. Mit dem Näherrücken des Schlusspfiffes gelang es dem TSV schließlich den über weite Strecken fehlenden Druck in der Offensive zu entwickeln. In der 93. Minute war es dann endlich so weit. Klepatz schaffte es Andi Demir zentral frei zu spielen und dieser zog aus 17. Metern trocken ab, sodass der Ball doch noch im Neetzer Netz zappelte.

Der TSV konnte somit das Freitagabendspiel durch einen Last-Minute-Treffer etwas glücklich mit 1:0 für sich entscheiden. In der Gesamtleistung der Männer ist allerdings noch viel Luft nach oben und es bedarf sicherlich einer deutlichen Steigerung, wenn man gegen den Landesligisten TV Meckelfeld im Bezirkspokal eine Runde weiterkommen will.

Aufgebot TSVG: Johst - A. Breskas, Ferner, Müller, J.-P. Wulf - Baran - Frank (69. Kühn), Klepatz, S. Becker (69. Gronholz), Kennemann - A. Demir.