Bruemmerhoff 16Wiedergutmachung geglückt

Nachdem Barum unserem TSV im Hinspiel die erste Saisonniederlage zugefügt hatte, waren unsere Mannen auf eine Revanche aus. Im Hinspiel verlor der TSV Gellersen völlig verdient und chancenlos mit 0:2. Das Motto war also klar: Wiedergutmachung.

In den ersten 5 Minuten des Spiels agierte unsere Mannschaft sehr nervös. Grund dafür könnte die neu formierten Innenverteidigung, um den (für dieses Spiel) reaktivierten Brümmerhoff und Müller, sein. So passierte Brümmerhoff in der 3ten Minuten ein folgenschwerer Fehler bei der Ballannahme als letzter Mann. Dieses Geschenk nahm der Gegner dankend an und traf locker zum 0:1. Gellersen ließ sich durch diesen frühen Rückstand nicht beirren und drängte daraufhin auf den Ausgleich. Dies gelang M. Wulf auch gleich in der 10ten Minute. Dies war für unsere Mannschaft nicht genug. Es hatte den Anschein, als sei das Tor von Marci der Dosenöffner gewesen. Baran legte kurze Zeit später das 2:1 nach. Keine 3 Minuten später schob der Gegner den Ball ins eigene Tor, wodurch die Führung auf 3:1 ausgebaut wurde und dem Spielverlauf entsprach. Nachdem Kennemann im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde, hatte M. Wulf die Möglichkeit in der ersten Halbzeit noch auf 4:1 zu erhöhen. Verschoss den Elfmeter aber leider.

Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Unser TSV setzte nach der Halbzeit schnell einen drauf, sodass es nun endlich 4:1 stand. In der 85ten Minute keimte bei Barum nach dem 4:2 noch einmal Hoffnung auf. Dieser Irrglaube wurde aber schnell beseitigt, in dem mal eben kurz das 5:2 und das 6:2 innerhalb von 3 Minuten folgten. Man kann also sagen, dass die Wiedergutmachung geglückt ist. Wenn die kleinen Unkonzentriertheit abgestellt werden, kann solche ein Sieg noch deutlicher ausfallen. Der Sieg ging auch in dieser Höhe völlig in Ordnung.

Aufgebot TSVG: S. Wulf - A. Breskas, Müller ,Brümmerhoff (67. Ferner), Meier – Baran, Klepatz (77. S. Becker), M. Wulf - Kennemann (65. J.-P. Wulf), Kühn – A. Demir.