Kuehn 16Auswärtserfolg bei arktischen Temperaturen

Generalprobe für das Spitzenspiel eine Woche später: Unsere Mannschaft war zu Gast beim Tabellenschlusslicht SC Lüchow. Aus dem Hinspiel und aus dem bisherigen Saisonverlauf wusste man, dass alles andere als ein Sieg für die Schwarz-Gelben eine Enttäuschung wäre. Jedoch waren die Bedingungen alles andere als einfach. War der Boden zum Anpfiff um 16:00 Uhr nur leicht angefroren, zog er während des Spiels immer stärker an und war zum Ende der ersten Halbzeit komplett gefroren. Zu allem Überfluss legte sich auch noch ein dichter Nebel über den Platz, als die beiden Mannschaften zur zweiten Halbzeit aus den Kabinen kamen.

Doch nun zum Spiel. Es gab einen Blitzstart für unseren TSV. Nach feinster Kombination im Mittelfeld zwischen Kühn und M. Wulf legte letztgenannter den Ball an der Strafraumkannte auf den mitgelaufenen Müller ab, der mit einem satten Linksschuss ins untere rechte Eck des Lüchower Kastens traf (3. Minute). Dies war gerade bei den schwierigen Bedingungen äußerst wichtig, um etwas Sicherheit zu bekommen, dachte man. Doch in der Folge agierte unsere Mannschaft, gerade im Mittelfeld, äußerst ,,sorglos“, wie es Trainer Klose später nannte und man konnte sich wieder einmal bei Keeper S. Wulf bedanken, dass es bis kurz vor der Pause bei der knappen Führung blieb. Man spielte sich auch nur noch Halbchancen heraus, mit denen man das Tor der Heimmannschaft nicht wirklich in Gefahr bringen konnte. Doch in der 38. Minute sollte es dann doch mit dem Ausbau der Führung klappen. Kennemann setzte sich auf links mit seiner gewohnten Schnelligkeit und immer besser werdenden Technik durch und passte flach in die Mitte. Dort spritzte Stürmer Kühn in den Ballweg und versenkte das runde Leder zum 2:0. Er war in dieser Situation einfach ,,galliger“ als sein Gegenspieler. Diese Galligkeit bewies kurz vor dem Pausentee auch Demir, der einen langen Ball von Koplin erlaufen konnte, sich nicht von dem Foul des Lüchowers stoppen ließ, den Torwart ausspielte und mustergültig für das 3:0 auflegte. Nutznießer war wieder Kühn, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Es hieß zum zweiten Mal in Folge: ,,Der doppelte Kühn“! Denn wie bereits eine Woche zuvor in Rosche konnte er einen Doppelpack erzielen. Mit diesem Ergebnis ging es aber immer noch nicht in die Halbzeit. Ein Abstimmungsproblem in unsere Innenverteidigung konnte Lüchow noch zum 1:3 - Anschlusstreffer nutzen. Nun ging es mit einem ,,Geschmäckle“ in die Kabinen zum Aufwärmen.

Nach dem Seitenwechsel hatte unser TSV bei gefühlten -10 Grad Celsius und glashartem Boden ein gehöriges Übergewicht, konnte seine hochkarätigen Chancen aber nicht nutzen. Unsere Stürmer liefen reihenweise alleine auf den Torwart aus Lüchow zu, doch scheiterten immer wieder an den äußeren Bedingungen und am eigenen Unvermögen. Negativer Höhepunkt der zweiten Halbzeit war, dass ein Spieler der Heimmannschaft aufgrund von Schmerzen im Unterleib mit dem Krankenwagen abgeholt werden musste. Die Partie wurde für 10 Minuten unterbrochen. Gute Genesung noch einmal an dieser Stelle. Es dauerte schließlich bis zur 89. Minute, bis Torjäger Demir auch noch zu seinem ersehnten Tor kam. Eine Ecke von Gronholz konnte Müller am ersten Pfosten verlängern und Demir traf per Direktabnahme aus 12 Metern.

Fazit: Ein alles in allem verdienter Auswärtssieg, der aufgrund der widrigen Bedingungen nicht selbstverständlich war.

Aufgebot TSVG: St. Wulf – A. Breskas, Koplin, Brümmerhoff, J.-P. Wulf – Gronholz, Müller – M. Wulf, Kennemann (46. Hackbarth) - Kühn, A. Demir.