16 09 25 Erste NeetzeTorfestival unter Flutlicht

Freitagabend, Flutlichtspiel und der TuS Neetze kam zum Derby auf den Heidberg. Kamera und Zeitung waren vor Ort, beste Voraussetzungen, um das nicht ganz so tolle Spiel gegen den VfL Lüneburg vom letzten Wochenende vergessen zu machen. Dementsprechend trat unser TSV in den ersten Minuten des Spiels auch auf. Es dauerte zum Leidwesen der TSV Fans allerdings bis zur 17. Minute, bis das erste Tor fiel. Klepatz traf nach schöner Flanke von Demir mit rechts Volley aus 12 Metern in die Maschen. Dies schien ein Brustlöser für unsere Jungs zu sein, denn sie erspielten sich in der Folge einige schöne Chancen heraus.

Eine davon nutze Warsitzka, der den Ball in der 28. Minute nach Freistoß von Demir mit dem Kopf über die Linie drückte. Danach plätscherte das Spiel ein wenig vor sich hin, unsere Jungs wollten allerdings wohl nur ein bisschen Kraft sparen. Denn sie drückten kurz vor der Halbzeit noch einmal aufs Tempo. Erst erzielte Kennemann in der 43 Minute, nach einem Geistesblitz von Klepatz das 3:0, ehe dann Demir in der 45. Minute nach Vorarbeit von Pablo aus kurzer Distanz zum 4:0 traf.

In der Halbzeitpause wurde vor laufender Kamera besprochen, wie die 2 Halbzeit angegangen werden muss. Es wurden Ideen besprochen was besser laufen könnte und was nicht passieren darf. Hierbei tat sich besonders unser Keeper Steffen Wulf hervor :@)! Allerdings schien die Mannschaft in der Halbzeitpause nicht genau hingehört zu haben, oder es wurde zu viel besprochen, denn man verpennte die ersten Minuten komplett, sodass Neetze innerhalb von 13 Minuten aus einem 0:4 ein 2:4 machen konnte. Wer jetzt dachte, Neetze hätte hier nochmal was reißen können, der hatte sich aber mal gehörig getäuscht. Unsere Jungs drückten noch einmal aufs Tempo, und es schepperte fast im Minutentakt im Neetzer Gehäuse. Erst war es Kennemann, der in der 61. Minute aus spitzem Winkel traf, ehe Warsitzka mit seinem zweiten Treffer und Demir ebenfalls mit seinem zweiten Treffer in der 64. und 65. Minute für ein beruhigendes Polster sorgten. Danach passierte erstmal 5 Minuten gar nichts, eher der an diesem Abend starke Demir in der 70. mit einem schönen Lupfer auf 8.2 erhöhte. Irgendeiner in der Mannschaft des TuS Neetze hatte wohl unverständlicher Weise auch noch Lust ein Tor zu machen und so verkürzten die Jungs aus der Ostheide noch einmal auf 3:8. Den Schlusspunkt setzte in der 90. Minute Struppi, der den Ball im Tor zum 9:3 unterbringen konnte. (Allerdings ist man sich nicht so ganz sicher, ob da nicht eher ein anderer Spieler das Tor erzielte!? Egal, wir gönnen ihm sein erstes Saisontor von Herzen). Alles in allem war es ein gelungener Abend, der Lust auf mehr macht.

Aufgebot TSVG: S. Wulf – A. Breskas, Brümmerhoff, T. Hövermann, Meier – C. Müller, Baran, Warsitzka (76. Gronholz), Klepatz (72. Leonhardt) – Kennemann (80. Kühn), A. Demir.