Kennemann 1415Nicht schön aber erfolgreich!

Auch am 2. Spieltag der neuen Saison setzt unser TSV seine Erfolgsserie fort und hält mit der maximalen Ausbeute von 6 Punkten aus 2 Spielen den Kontakt zu Spitzenreiter SV Emmendorf.

Nach dem erfolgreichen Weiterkommen im Bezirkspokal gegen die „Turner“ war wieder Ligaalltag angesagt. Für die Klose-Elf bedeutet das, den Hebel schnell wieder von der Rolle des Herausforderers in die Rolle des Favoriten umzulegen, was leichter gesagt als getan ist. Unser TSV übernahm zwar wie erwartet von Beginn an gegen sehr defensiv eingestellte Roscher das Kommando und hatte im ersten Durchgang auch mehr Spielanteile, allerdings wenig nennenswerte Torchancen.

Nur vereinzelt konnte unser TSV in Ansätzen andeuten, zu welch gutem Kombinationsfußball man in der Lage ist. Auf der Gegenseite gelang es den Roschern immer wieder, die Fehler im weitestgehend statischen Gellerser Aufbauspiel mit überfallartigen Kontern zu nutzen. So war es dann die 32. Spielminute, die die erste und einzige annährend gefährliche Torchance im ersten Durchgang mit sich brachte. Den scharfen allerdings unplatzierten Schuss, nach einem Roscher Konter, konnte unsere Keeper St. Wulf, unter Einsatz seines ganzen Könnens, parieren. So ging es mit 0:0 in die Pause.

Die Halbzeitpause wurde dazu genutzt, um den Schlachtplan für die zweiten 45. Min. zu schmieden. Unser TSV nahm sich vor, mehr Tempo ins Spiel zu bekommen und zwingender in den Offensivaktionen zu werden, um schnellstmöglich für einen befreienden „Brustlöser“ (O-Ton Keeper Wulf) zu sorgen. Hoch motiviert ging es somit in die 2. Hälfte und der geforderte „Brustlöser“ ließ nicht lange auf sich warten. 47. Min. erneuter Fehler im Gellerser-Aufbauspiel, Konter Rosche und Stürmer Ole Hilmer ließ sich nicht zweimal bitten und schob nach uneigennütziger Vorarbeit zum 0:1 für Rosche ein. Die Brust des TSV war jetzt endlich gelöst und der TSV erhöhte zusehends den Druck auf das Roscher-Tor. In der 57. Min. bestand aus Sicht des TSV dann das erste Mal richtig Gefahr für das Roscher-Tor, allerdings wurde Jay P. nach guter Vorarbeit des engagierten M. Wulf elfmeterreif von den Beinen geholt. Die klare und logische Konsequenz Elfmeter für unseren TSV. A. Demir trat zum fälligen Strafstoß an und schoss in bester C. Müller-Manier über den Kasten. Weiterhin 0:1. Das Trainergespann Klose/Vogel sah sich jetzt gezwungen von außen Einfluss auf die Partie zu nehmen und brachte mit dem Doppelwechsel von „Falschparker“ Kennemann (Anmerkung der Redaktion: Der Spieler Kennemann hat wegen Parkens auf dem Trainerparkplatz nicht in der ersten „11“ gestanden) und Routinier Meier zwei frische Kräfte. Unser TSV erhöhte den Druck jetzt weiter und wurde in der 65. Min endlich belohnt. J. Kennemann konnte einen von C. Müller Richtung Tor gebrachten Ball gekonnt mit der Brust im Tor unterbringen. Der Kampf- und Siegeswille unserer Jungs war damit endgültig geweckt und so brachte M. Wulf unseren TSV bereits in der 69. Min. mit einem berechtigten Handelfmeter auf die Siegerstraße. Im weiteren Verlauf erarbeitete sich unser TSV u.a. A. Demir (Kopfball) weitere aussichtsreiche Torchancen. Es dauerte allerdings bis zur 76. Min. ehe erneut M. Wulf nach feinem Doppelpass mit dem Gegenspieler sehenswert zum 3:1 Endstand vollendete.

Aufgebot TSVG: St. Wulf, Homburg, Baran, S. Becker (57. Meier), Müller, Brümmerhoff, J.P. Wulf, Breskas, Leonhardt (57.Kennemann), M. Wulf (83.Gronholz), A. Demir.