Wulf M 15Revanche für den verpassten Aufstieg

Ein Deja-Vue? Nach der bitteren 0:2-Pleite in der letzten Saison gegen den TuS Bodenteich, konnte man im Testspiel vor zwei Wochen bereits eine kleine Revanche mit einem 4:3 Sieg erzielen. Getreu dem Motto: ,,Heidbergpower’’ sollte auch heute ein erneuter Sieg her und die 3. Runde des Bezirkspokal erreicht werden.

Gellersen begann dementsprechend offensiv und konnte schon in der 2. Minute durch Kennemann eine Chance herausspielen, die dann A. Demir leider knapp vorbei ans Tor köpfte. Ein Ballgewinn im Mittelfeld durch Kennemann und M. Wulf, den ersterer weiterleitet auf A. Demir, der den Bodenteicher Innenverteidiger aussteigen ließ und mit einem Gewaltschuss zum 1:0 traf in der 9. Minute.

In der 13. Minute war es S. Wulf der nach einer Bodenteicher Ecke pariert. In der 20. Minute dann sollte das 1:1 fallen. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld schaltete der Bodenteicher Spieler und schloss aus 40 Metern ab. Doch der Heidberg tobte, feuerte seine Jungs an und dann die verdiente Führung! 28 Spielminute: M. Wulf erkämpfte sich den Ball im Mittelfeld, wunderschönes Zusammenspiel auf A. Demir und die Führung war da! 2:1 für Gellersen.

Es dauerte gute 9 Minuten, ehe Gellersen auf 3:1 erhöhte. Zuerst scheiterte Kennemann nach langem Abschlag von S. Wulf am Torwart. Doch dann eine schöne Flanke von Homburg auf den zweiten Pfosten, M. Wulf fasste sich ein Herz und nahm dem Ball als Fallrückzieher aus 10m und überwand den Torwart mit einem Traumtor! So ging man mit einer 3:1-Führung in die Halbzeit.

Im 2. Durchgang versuchten die Bodenteicher nochmal alles, doch S. Wulf parierte glänzend. 12 Minuten waren noch zu spielen, Ecke Bodenteich, der Ball segelte an allen vorbei und fand unglücklich den Weg ins Tor. 3:2 der Spielstand nun. Bodenteich versuchte alles, verbal und auch spielerisch warfen sie alles rein, aber die Schwarz – Gelben behielten die Oberhand und siegten mit 3:2 hochverdient!. ++ Bodenteich kassierte Haue – Heidbergpower siegt +++

Aufstellung TSV: S. Wulf – A. Breskas, T. Hövermann, Brümmerhoff, J. P. Wulf – Homburg, Baran, M. Wulf, S. Becker (70. Leonhardt) – A. Demir, Kennemann (77. Meier).