Hoyningen Huene 2009 07 kleinPflichtsieg zum Pflichtspielauftakt

Mitten in der Vorbereitung stand die Qualifikationsrunde zum Bezirkspokal an. In einer harten Woche mit bis zu zwei Turniertagen im LZ-Cup und zwei möglichen Runden im Bezirkspokal galt es das Spiel von vornherein zu dominieren und wenn möglich einige Körner zu sparen. Neuzugang Mevlan Baran, der sich bisher hervorragend präsentiert, kam zu seinem Pflichtspieldebüt, ebenso wie Atha Breskas, dessen Einstandskiste noch aussteht...

Das Spiel begann wie erwartet mit tief stehenden Neetzern. Bei sommerlichen Temperaturen ließ der TSV Gellersen die Kugel im Aufbauspiel sicher laufen und überspielte das gegnerische Mittelfeld regelmäßig. Doch in mehreren guten Ansätzen kamen die letzten Zuspiele nicht präzise genug in den Strafraum. So verpassen Wulf in der 18. Klepatz in der 24. und Leonhardt in der 32.Minute den letzten Pass zum sicheren Tor. Die gefährlichsten Situationen ergaben sich aus Standardsituationen, bei denen der TSV in der Luft klar überlegen war. Chris Müller schraubte sich zu seinem - selbst bezeichneten - "besten Kopfball seit 3 Jahren" in die Höhe und nickte die Kugel gen Winkel, ehe zum Erstaunen aller der starke Neetzer Keeper Sommer den Ball um den Pfosten lenkte. So ging es mit einem 0:0 und leichtem Sonnenbrand des ganz routiniert aufspielenden Leo von Hoyningen-Huene in die Halbzeit. Coach Olli Klose erinnerte in der Halbzeit daran, dass er sich einen 2:0 Sieg gewünscht hatte, am besten mit einem schnellen Tor nach der Halbzeit..

Umgehend erinnerten sich die Heidberg-Jungs an den Wunsch und Andi Demir, zur Zeit in bestechender Form, wurde exzellent vom Mittelfeld in Szene gesetzt, schüttelte den letzten Gegenspieler ab und drosch die Kugel von halbrechts ins kurze Eck. 1:0 - Olli Klose nickte zufrieden. Im weiteren Verlauf versuchte der kompakt stehende TUS Neetze nicht das Spiel zu öffnen, schien auch untypisch für ein Pokalspiel mit einem 0:1 zufrieden. Doch in der 80. Minute tauchte nach einem Stellungsfehler in unserer Hintermannschaft der Neetzer Stürmer frei vor Keeper Johst auf, der exzellent reagierte, den Ball parierte und dem Stürmer die ein oder andere Sequenz und Schweißperle in den folgenden nächtlichen Träumen bereitete. Kurz darauf war es wieder Andi Demir, der als einziger noch den 2:0-Wunsch vom Coach im Kopf hatte und souverän seinen zweiten Treffer markierte. Insgesamt eine vernünftige Vorstellung des TSV gegen tief stehende Neetzer, es dürfen gerne spektakulärere Spiele dieses Jahr folgen! Damit zurück nach Mainz ins Studio.

Aufstellung TSVG: Johst - Brümmerhoff, T. Hövermann, von Hoyningen-Huene (87. J. Claaßen), A. Breskas – Müller (87. Gronholz), Klepatz, Baran - M. Wulf, A. Demir, Leonhardt (87. Koplin)