Endlich verletzungsfrei: Arne Taegen

   Souveräner Heimsieg auf ungewohntem Platz

Nach dem guten Spiel in Küsten aus der Vorwoche kamen für den TSV im Heimspiel gegen Bardowick nur drei Punkte in Frage. Davon sollte die Schwarz-Gelben auch die kurzfristige Verlegung des Spiels nach Westergellersen nicht abschrecken, zumal Trainer Klose auf einen Großteil des Kaders zurückgreifen konnte. So rückte Harms wieder in die Sturmspitze und sollte beim 4:2 (2:0) direkt zum besten Mann auf dem Platz werden.

Die Gastgeber begannen auf ungewohntem Platz souverän und mit viel Ballbesitz, ohne zunächst jedoch zu klaren Torchancen zu kommen. Bardowick versammelte sich tief in der eigenen Hälfte und verlegte sich fast ausschließlich auf das Verhindern eines frühen Gegentores. Der Plan sollte allerdings nicht aufgehen: Nach 13 Minuten traf Harms auf nassem Geläuf mit einem herrlichen Schuss aus rund 25 Metern zur frühen Führung. In der Folge ließen es die Gastgeber etwas ruhiger angehen und ließen Bardowick so unnötigerweise zu einigen ordentlichen Chancen kommen. Doch die Gellerser zeigten an diesem Tag eine beeindruckende Konsequenz im Abschluss. So legte Wendland per Kopf nach einer Ecke noch vor der Pause das 2:0 nach (37.), mit dem es in die Kabine ging.

Dort hatte Trainer Klose offenbar die richtigen Worte gefunden. Gellersen war fest entschlossen, möglichst schnell das 3:0 nachzulegen, was auch direkt gelang: Nach starker Vorarbeit von Harms traf Theuer nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff. In der Folge entwickelte sich – auch aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse – ein zerfahrenes Spiel mit einigen Ungenauigkeiten. Der Sieg der Gastgeber geriet jedoch trotz einiger Chancen auf beiden Seiten nie ernsthaft in Gefahr. In der 77. Minute konnte Hövermann nach starkem Pass von J.P. Wulff aus kurzer Distanz zum 4:0 einschieben. Das Spiel war damit endgültig entschieden und die letzte Konzentration der Gastgeber ließ nun spürbar nach. So kam Bardowick in der 79. und 89. Minute noch zu zwei Anschlusstreffern durch Huber und Strohmann. Am souveränen Heimsieg der Gellerser änderte dies jedoch nichts mehr.

Fazit: Unter schwierigen Bedingungen nahm der TSV den Kampf gut an und behielt die drei Punkte völlig verdient in der Samtgemeinde. Auch das Trainerteam zeigte sich zufrieden. „Wir haben gut gearbeitet und auch in dieser Höhe verdient gewonnen“, so Co-Trainer Vogel.

Aufstellung TSVG: S. Wulf – Meier, Koplin, Wendland, J.P. Wulff – Brümmerhoff, T. Hövermann (S. Bödeker), Exner, Becker (66. Taegen), Theuer (59. Warsitzka), – Harms.