Torschütze zum 2:0 - Christoph Koplin

   Zehn
starke Minuten bringen drei Punkte im Derby

 Sich teuer verkauft, leider nichts Zählbares mitgenommen. So lautete das Fazit des letzten Auswärtsspiels beim Spitzenreiter SV Emmendorf. Einstellung und Kampfgeist stimmten, Lob und Anerkennung bekam man von den Gastgebern zugesprochen.

Nun stand das Samtgemeinde-Derby vor der Tür. Samstagabend, Flutlicht und im Anschluss ein Mannschaftabend sollten für die letzte Motivation sorgen, um diese Spiel erfolgreich zu gestalten..

Der TSV legte los wie die Feuerwehr, führte bereits nach gut 10 Minuten mit 2:0, nachdem J.P. Wulf nach Schuss von Theuer abstaubte und Koplin einen Becker-Eckball ins Netz köpfte.

Daraufhin stellten die Gastgeber jedoch das Fußballspielen ein: zu wenig Aggressivität im Mittelfeld und zu viele Abspielfehler ließen den TuS Reppenstedt immer mehr ins Spiel finden. Das Halbzeitergebnis von 2:0 war lediglich der fehlenden letzten Willen des TuS zu verdanken.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff fiel dann auch der Anschlusstreffer für die Gäste. Dieser schien den TSV dann wieder ein wenig wachzurütteln. Die Zweikämpfe wurden dann wieder besser angenommen, die Fehleranzahl reduziert. Ein weiterer Treffer wollte den Gastgebern jedoch nicht mehr gelingen. Ein Theuer-Schuss wurde auf der Linie geklärt, auf der Gegenseite ergaben sich noch einige Chancen zum Ausgleich. Umso erleichterter waren Spieler, Trainer und TSV-Anhänger nach dem Schlusspfiff und dem damit verbundenen Gewinn des Derbys.

Aufgebot TSVG: S. Wulf – A. Breskas, S. Claaßen, Koplin, Meier – T. Hövermann, Brümmerhoff, Exner, J. P. Wulf – Becker, Theuer. Eingewechselt: Warsitzka, J. Claaßen, S. Bödeker.