Dritte 1617 1Ernüchterung zum Jahresabschluss

Zwei Wochen nach dem Sieg im Topspiel gegen Heidetal II und dem damit verbundenen Erreichen von Platz 1, stand am Sonntag dann ein Nachholspiel für den TSV III an. Das Spiel gegen den Eisenbahner Sportverein wurde aufgrund des ersten Wintereinbruchs im November auf den 11.12.16 verlegt. Im letzten Spiel des Jahres, gegen den Tabellenletzten ESV, sollte Platz 1 gefestigt werden. Soweit der Plan...

Leider erwischte das Team des TSV einen gruselig schlechten Tag. Der Spielaufbau der Mannschaft ließ leider zu wünschen übrig. Es machte sich das Fehlen der Lautsprecher der Vorwochen Bödeker oder S. Kufner bemerkt. Zwar hatte Le. Thörner in den ersten Minuten eine schöne Chance, traf dabei aber leider nur die Latte. Viele Zweikämpfe wurden im Mittelfeld gewonnen, um den Ball dann in der nächsten Aktion direkt wieder zu verschenken. So auch beim 1:0 der Gastgeber des ESV. Der Ball wurde in Minute 20 im Spielaufbau verloren und über wenige Stationen ins Tor des TSV gestochert, obwohl die Abwehr hier noch zahlreiche Möglichkeiten hatte die Situation zu bereinigen. Angestachelt durch das Gegentor versuchte unsere Mannschaft noch vor der Halbzeit den Ausgleich zu besorgen, leider ohne Erfolg.

Zur zweiten Halbzeit hatte sich die schwarzgelben Fußballer dann noch einmal viel vorgenommen. Der Spitzenreiter der Liga wollte nun für klare Verhältnisse auf dem Platz sorgen und zeigen, warum die ESV-Mannschaft auf dem letzten Platz steht. Auf dem weichen und sehr tiefen Geläuf konnten die Ideen der Kabinenansprache jedoch leider nicht umgesetzt werden. In Minute 53 dann ein Freistoß des ESV aus dem Halbfeld. Eine Flanke wurde länger und länger, bis plötzlich der Stürmer des Gegners den Ball über den herausstürmenden TSV-Torwart hob. 2:0 für den ESV.

Aufgrund des stark dezimierten Kaders konnte erst in der 60 Minuten gewechselt werden. R. Kufner kam für den angeschlagenen Eggers. Nun wurde noch einmal alles nach vorne verlagert, aber mehr als ein Lattentreffer von Aßmann kam dabei leider nicht zustande. In der 79 Minute konnte sich der ESV dann einmal aus dem Powerplay des TSV befreien, Konter durch die Mitte der Hintermannschaft. 3:0 für den ESV.

Aufgebot TSVG: Wiegel, Düngefeld, Eggers, Preuß, D. Wotschel, J. Wulf, Roese, Le. Thörner, Aßmann, Rohde, Schreiber. Eingewechselt: A. Wotschel, R. Kufner.