Becker T 14Dritte holt Überraschungssieg

Am vergangenen Samstagabend ging es für die Dritte gegen den SC Lüneburg II. Bereits vor dem Spiel war klar, bei wem die Außenseiterrolle trotz Heimspiels lag. Doch dies stellte sich schon in der ersten Viertelstunde als Trugschluss heraus. In der Abwehr stand man, trotz der höheren spielerischen Klasse der Gäste aus Ochtmissen, sicher und konnte viele Torchancen vereiteln. Dies lag zum einen an einer starken Kollektivleistung der ganzen Gellerser Mannschaft sowie zum anderen an der herausstechenden Ideenlosigkeit der Gäste.

Und nicht nur hinten sah es gut aus. Auch vorne gab man eine gute Figur ab. Bereits nach 10 Minuten hatte Notzke nach gutem Pass von T. Becker die Chance auf die frühe Führung. Der Schuss ging jedoch rechts am Tor vorbei. Auch der SCL II hatte in der 15. Minute die Möglichkeit in Führung zu gehen. Nach einem Abwehrfehler war ihr Stürmer frei vor dem Tor, konnte aber nichts aus der Chance machen. Dann war da noch Timo Becker… Nach zwei vergebenen 100prozentigen konnte er sich in der 30. Minute mit einem Volleyschuss aus 12 Metern nach Flanke von Völtz mit seinem ersten Tor zum 1:0 belohnen. Mit seinem zweiten Tor nach Traumpass von Le. Thörner in der 55. Minute konnte er seine beiden vergebenen Dinger aus der 14. und 22. endgültig wiedergutmachen. Der TSVG III schaltete nun einen Gang runter mit der Hoffnung, dass sich der SCL II geschlagen gibt. Doch ganz hatten die Lüneburger noch nicht aufgeben.

In der 75. Minute gelang Galster vom SCL II der Anschlusstreffer zum 2:1. Dann begann in der letzten Viertelstunde das Zittern für die Schwarz-Gelben. Der kläglich vergebene Elfer von Völtz nach Foul an A. Helmrich in der 85. Minute konnte ebenfalls eher weniger zur Beruhigung beitragen. Doch man konnte den soliden Sieg mit Hilfe einer starken Kollektivleistung und einer gewissen Portion Glück über die Zeit retten und somit für eine Überraschung sorgen.

Aufgebot TSVG: Ratschat – A. Helmrich, S. Kufner, Preuss, J. Wulf – Völtz, Lu. Thörner, R. Kufner – Notzke, T. Becker, Le. Thörner. Eingewechselt: Chamis, Kontowski, A. Wotschel.