Thoerner WotschelLeider zu viel Tore geschossen…

Nach zwei Auswärtsspielen durften die 3. Herren mal zu Hause ran. Wie üblich galt es wieder einmal aus einem ganz neuen Kader eine Mannschaft zu formen. Die komplette Defensivreihe plus Torwart musste gegenüber dem erfolgreichen Spiel gegen Ilmenau ersetzt werden. Das brauchte ein paar Minuten, aber da lag man auch schon 0:1 zurück. 1min Die erste kleine Unsicherheit nutzte der Gegner der im letzten Aufeinandertreffen 5:0 gewonnen hatte gleich aus und der heute überragend haltende Keeper Marcel war geschlagen. Aber so langsam stimmte sich die Truppe aufeinander ab und kam so immer besser ins Spiel. Gleich in der 8. Minute war es dann Raphael, der im Strafraum auftauchte, gefoult wurde und so den Elfmeter, den Völtzi eiskalt versenkt, herausgeholt hat. Danach war nur noch Gellersen am Drücker. In der 34. Minute spielte unser Junior Pascal Rohde den Ball perfekt auf Timo Beckers Fuß, der den Ball mit links sauber einschob.

5 Minuten später Angriff über rechts, Melvin wirbelte 2-3 Gegenspieler durcheinander, bediente anschließend wiederum Timo, der den Ball von rechts flach ins lange Eck setzte. Diesmal mit rechts. So ging es in die Pause.

Mit ein paar Minuten Verspätung wegen Regen begann die zweite Hälfte und warum auch immer drehte sich das Spiel nun zugunsten des Gastes. in der 49min Gedaddel vor dem eigenen Tor, man bekam den Ball nicht weg und zu guter Letzt fälscht Domenic den Ball unhaltbar ins eigene Tor ab. 3:2 Jetzt bekam die eigentlich ganz gut spielende Mannschaft von Dahlenburg noch mal richtig Aufwind und bei Gellersen machten sich doch zunehmend Konditionsschwächen bemerkbar. Eine ganze Serie von Ecken und gefährlichen Freistößen musste man über sich ergehen lassen. In dieser Phase kaum noch mit Gegenwehr und so kam was kommen musste. Ein Schuss aus 16-17m von Lenz klatschte gegen die Latte, von dort gegen Marcels Rücken und trudelte zum 3:3 ins Tor. Das war zum zweiten Mal unglückliche Hilfestellung. Von nun an wurde es doch ein wenig zu hektisch. Viele Fouls auf beiden Seiten, viele Diskussionen mit dem Schiedsrichter und von Dahlenburgs Bank auch von außen hereingebrachte Unruhe, die den Schiedsrichter veranlasste, einen Bericht anzufertigen.

Es gab auch auf beiden Seiten noch sehr gute Möglichkeiten, eine Entscheidung herbeizuführen. Hier noch mal ein Sonderlob für Keeper Marcel, aber das Ergebnis ist letztendlich gerecht.

Torfolge:

0:1 Herzog
1:1 Mario Völtz Elfmeter
2:1 Timo Becker --Vorlage Rohde
3:1 Timo Becker -- Vorlage Melvin Putensen
3:2 Domenic Helmrich Eigentor
3:3 Lenz

Aufgebot TSVG: Ratschat, A. Helmrich, T. Kruse, Jordan-Siemke, D. Helmrich, Völtz, R. Kufner, Düngefeld, Blewonska, T. Becker, Rohde. Eingewechselt: M. Putensen, Aßmann, A. Wotschel.