Hardt 13Viele Tore in der Schlussphase

Ernüchterung bei Coach „Kalle“ Habenicht und seinen Mannen: Verdient unterlag man auf eigenem Platz dem aufstrebenden Thomasburger SV mit 1:3 und konnte in keiner Phase an die Überraschungsleistung des Hinspielsiegs anknüpfen. Unzufrieden war der Gellerser Übungsleiter auch mit dem Unparteiischen: „Bei cirka 10 gelben Karten und teils seltsamen Entscheidungen des Schiris auf beiden Seiten war zumindest in der zweiten Halbzeit kein gutes Fußballspiel möglich.“

Nach 24 Minuten ging der Gast verdient mit 1:0 in Führung. Die Entstehung des Tores war aber glücklich: Bohr traf mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze den Pfosten, der Ball sprang Keeper Ott gegen den Unterarm und von dort in die Maschen…

Bis in die Schlussphase der Partie schaffte es Gellersen trotz aller Bemühungen nicht das Spiel zu drehen. Eine Unachtsamkeit in der TSVG-Abwehr ließ stattdessen das 0:2 folgen (83.). In den letzten Minuten gab Gellersen zwar noch einmal Gas und kam durch Hardt nach einem Alleingang zum 1:2-Anschlusstreffer (89.), doch die Gäste kannten die passende Antwort und konterten nur eine Minute später den 1:3-Endstand heraus (90.).

Aufgebot TSVG: Ott –V. Kruse – Dettlaff,, Hein – M. Demir – Hoth, Prange, Knaack, C. Hövermann – Harm, Rotermel. Eingewechselt: Hardt, Schlett, Blewonska.