Schroeder J 14Souveräner Pokalsieg

Die Alte Herren des TSV Gellersen hatte sich gegen den Pokal Achtelfinalgegner Lüchow/ Woltersdorf viel vorgenommen und spielte von der ersten Spielminute an voll auf Sieg. Gleich in der 3. Minute des Spiels begünstigte ein Eigentor des Lüchower Abwehrspielers Alexander Kuchler die 1:0-Führung für den TSV. Das Eigentor war sehr kurios. Böse Zungen stellten nach dem Spiel den Vergleich zu dem legendären Eigentor von Christopher Kramer (Mönchengladbach) im Spiel gegen Borusssia Dortmund auf.

Der TSV schaltete nach der frühen Führung aber keinen Gang zurück und spielte weiterhin schwungvoll nach vorne. Das Zusammenspiel der einzelnen Mannschaftsteile funktionierte an diesem Tag über die gesamte Spielzeit hervorragend. Kurz vor der Halbzeitpause war es somit Mirco Exner vergönnt seine Farben mit 2:0 in Führung zu bringen (32. Spielminute).

Auch nach der Halbzeit erspielte sich der TSV weitere Torchancen. Der zur Pause eingewechselte Jan-Uwe Schröder krönte seine starke Leistung an diesem Tag mit dem 3:0 (45. Spielminute). Für das 4:0 per Foulelfmeter sorgte Gero Ziemer (55. Spielminute). Keine 5 Minuten später war es erneut Schröder der zum 5:0 traf. Nun gab sich auch der Gegner aus Lüchow phasenweise auf, so dass nach starkem Doppelpass zwischen Schröder und Fossenberger, letzterer zum 6:0 in die Maschen traf (65. Spielminute). Den Schlusspunkt sorgte wiederum der Pechvogel des Tages. Alexander Kuchler machte sein zweites Eigentor an diesem Tag und sorgte somit für den 7:0 Endstand.

Fazit: Die Alte Herren hat sich spielerisch im Vergleich zu den letzten Partien enorm gesteigert. Nun wartet am 29.09.2017 im Viertelfinale ein starker Gegner aus Bleckede. Der ehrgeizige Trainer Sebastian Wehler feilt schon heute an der richtigen Taktik, um dem bisher ungeschlagenen Team aus Bleckede Paroli bieten zu können.

Aufgebot TSVG: Ichter – Wolansky, Hanstedt, Kowalewski, Schneidereit – Exner, Koplin, Schlett, Wehler, Fossenberger - Ziemer. Eingewechselt: V. Kruse, Behrens, M. Demir, Schröder.