Tietz Tj 15Dreier mit Hängen und Würgen

In einer von sehr viel Hektik geprägten Partie fuhr die Zweite ihren dritten Heimsieg der Saison ein. Der Sieg war aber mehr als knapp und auch eher herausgekämpft als -gespielt. Aber sei es drum: Nur zwei Tage nach der Nachholspielpleite gegen Adendorf zeigte das Team, dass es den Dreier unbedingt wollte. Nach 16 Minuten passte Frank im Handorfer 16er in die Gasse auf Notzke, der zog aus der Drehung ab und traf nur den Pfosten – trotzdem sich beide Teams zuvor neutralisierten, hätte das die Führung sein können. MTVer Aschmann besaß auf der anderen Seite in Minute 22 die einzige Handorfer Möglichkeit, sein Versuch aus gut 20 Metern verfehlte aber das Ziel.

Zu diesem Zeitpunkt hatten die Handorfer Verantwortlichen schon längst damit begonnen, von der Bank aus jede Entscheidung von Schiri Liesener lautstark zu kommentieren. Dadurch wurde das Spiel von Minute zu Minute hektischer. Erfreulicherweise gelang Bergmann fünf Minuten vor der Halbzeit die Gellerser Führung. Nach einer Ecke von Frank kann der MTV den Ball nicht klären, der Gellerser Youngster erkennt aus 14 Metern die Lücke und trifft mit dem Außenrist ins lange Eck zum 1:0 (40.).

Mit dem Wiederanpfiff schienen die Platzherren dann endgültig alles im Griff zu haben. Zunächst scheiterte Frank nach einer Notzke-Ecke mehrfach aus dem Gewühl heraus (48.), dann setzte sich der eingewechselte Struwe am linke Flügel durch, bediente seinen „Bank-Partner“ Rybakowski in der Mitte und der traf zum 2:0 (50.). Nur 5 Minuten später brachte der Anschlusstreffer von Aschmann die Gellerser jedoch gehörig in Unordnung. Bis zum Ende gab es nur noch Fehlpässe, Befreiungsschläge und so gut wie keinen geordneten Spielzug mehr zu bewundern. Gellersen vergab zweimal in Person von Wasarirevu die Riesenchance zum Ausbau der Führung und so konnte man froh sein, dass der MTVer Wieckhorst bei einem Konter ebenso wenig Zielwasser getrunken hatte.

Fazit: Als Liesener nach 95 Minuten abpfiff, war Durchatmen angesagt. Aufgrund der Möglichkeiten war der Gellerser Sieg verdient, und wegen des Verhaltens der Handorfer Bank die MTV-Niederlage erst recht. Aber fußballerisch war das absolut gar nichts...

Aufgebot TSVG: Krahmer – Notzke, Twesten, Zerrath, Meyer – Frank, Hein, Tj. Tietz, Splinter – Rohde, L. Bergmann. Eingewechselt: Rybakowski, Wasarirevu, Struwe.