Krahmer 16Kein Ende der Negativserie

Am Sonntag, den 14.05., empfing unsere 2. Herren den SV Scharnebeck II zu einem Punktspiel der 1. Kreisklasse in Westergellersen. Das Hinspiel dieser Saison endete mit einem 2:2-Unentschieden. Aufgrund der Tabellenpositionen beider Teams sollten die Gastgeber als Favorit in diese Partie gehen. Nach zuletzt vier Niederlagen aus den letzten fünf Spielen sollte die bewährte Heimstärke des TSVG2 genutzt werden, um dieser Negativserie nun ein Ende zu setzen.

So begann die Partie mit ausgeglichenen Verhältnissen, bei welchem beide Teams versuchten ihr Spiel aufzuziehen und erste Chancen zu erarbeiten. Nach einigen Minuten kamen die Gäste zu zunehmend guten Torchancen, welche zunächst allerdings ungenutzt blieben. Dann ein Schock für unsere 2. Herren. Nach einem wuchtigen Schuss parierte Torwart Krahmer noch sehenswert, kugelte sich dabei allerdings unglücklich einen Finger aus und musste daraufhin ausgewechselt werden. Da innerhalb des kleinen Kaders kein Ersatztorwart vorhanden war, musste mit Drittherrenaushilfe Eggers ein Feldspieler die Position des Torwarts einnehmen. Nach dieser Verletzungspause ergaben sich zunächst keine weiteren Chancen für die Gäste, allerdings kam der TSVG2 nun zu einigen Abschlüssen.

Jedoch konnten die Gäste nach einigen Minuten ihren Offensivdrang fortsetzen und schließlich in der 29. Minute in Führung gehen. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung setzte sich der Gegner durch und schoss den Ball platziert und flach neben den linken Pfosten. Nach der nun verdienten Führung der Gäste erhöhte der TSVG2 den Druck und kam zu weiteren nun besseren Torchancen. In der 41. Minute konnte unsere 2. Herren daraufhin den Ausgleichstreffer erzielen. Nach einem langen Ball von Kufner setzte sich Rybakowski gegen die letzten Verteidiger durch und konnte alleine vor dem Torwart zum 1:1 einschieben. Mit diesem ausgeglichenen Stand bei einem unausgeglichenen Chancenverhältnis ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte der Partie konnte seitens der Gastgeber spielerisch besser gestaltet werden. Die Heimmannschaft kombinierte sich somit zu einigen Chancen, welche allerdings ungenutzt blieben. In dieser Phase ließ der TSVG2 keine hochkarätigen Möglichkeiten zu, jedoch wurden weiterhin die eigenen guten Chancen nicht verwertet. Daraufhin nutzten die Gäste ihre erste große Chance in der zweiten Hälfte, um in der 74. Minute erneut in Führung zu gehen. Nach einem missglückten Abstoß kam die Offensive des SV in Ballbesitz, legte innerhalb des 16ers quer und spitzelte den Ball letztendlich zur 1:2-Führung ins Tor. Nach diesem Rückschlag wusste der TSVG2 allerdings schnell zu antworten. Nach einem Ballgewinn in der Defensive und einer schnellen Offensivbewegung, konnte Rybakowski, dank einer starken Vorarbeit von Hein, erneut freistehend jedoch aus abseitsverdächtiger Position in der 77. Minute zum 2:2 einschieben. Begünstigt wurde dieses Tor durch einen Torwartfehler der Gäste. Im Folgenden allerdings gleich der nächste Rückschlag für den TSVG2. Bei einem schnellen Angriff der Gäste kommt der gegnerische Stürmer im Strafraum zu Fall. Der Schiedsrichter sprach nach längerem Zögern in einer fragwürdigen Situation den Gästen einen Strafstoß zu, welcher im Folgenden in der 80. Minute zur 2:3-Führung der Gäste vollstreckt wurde. Nach einigen Versuchen der Gastgeber noch den Ausgleichstreffer zu erzielen, pfiff der Schiedsrichter die Partie mit dem Stand von 2:3 ab.

Der Negativserie des TSVG2 konnte auch nach dieser Partie kein Ende gesetzt werden. Nach einer ersten Halbzeit, in welcher die Gäste ihre hochprozentigen Chancen teilweise leichtsinnig vergaben, ließen die Gastgeber im Gegenzug in der zweiten Hälfte in einer starken Phase ihre Chancen ungenutzt. Einen Einfluss auf die Partie konnte ebenso dem Schiedsrichter verbucht werden, welcher dem TSVG2 nach einem offensichtlichen Foul im Strafraum einen Freistoß außerhalb des Strafraums zusprach, des Weiteren Foulspiele ungeahndet und bei klaren Abseitsstellungen weiterspielen ließ.

Die Entscheidungen des Schiedsrichters konnten teilweise als unparteiisch angesehen werden, waren allerdings letztendlich nicht spielentscheidend. Da der TSVG2 besonders in der zweiten Hälfte gute Chancen nicht verwertete und die Gäste in der ersten Halbzeit die Partie nach mehreren hochprozentigen Chancen bereits entscheiden hätten können, ging der SV Scharnebeck II nicht als unverdienter Sieger vom Platz.

Aufgebot TSVG: Krahmer – Struwe, S. Kufner, D. Breskas, Prange – Zerrath, S. Becker, Hackbarth, Frank – Rybakowski, Hein. Eingewechselt: Eggers, Düngefeld.