Twesten M 15Nach großem Kampf Remis gegen Tabellenführer

Wie bereits im Hinspiel gelang es dem unangefochtenen Tabellenführer SV Eintracht Lüneburg II nicht, unsere Zweite zu schlagen. Die Partie des Ersten gegen den rechnerischen Tabellenzweiten endete erneut unentschieden – nur mit dem Unterschied, dass das Remis für die Platzherren diesmal mehr als verdient war.

Auf holperigem Geläuf hatten beide Teams über weite Strecken große Probleme mit dem Spielaufbau und dem Passspiel. Selten konnten Aktionen bis zum Abschluss durchgespielt werden, insgesamt neutralisierte man sich gegenseitig. Dies war auch das Ziel der Gellerser – ein Punkt sollte es am Ende sein. Nach 10 Minuten tauchte Struwe nach einem weiten Ball allein vor Eintracht-Keeper Sahin auf, der den Schuss aber zur Ecke lenken konnte. Dann drehte der agile Musa am Gellerser Strafraum mächtig auf, lief parallel zur 16er-Linie in die Mitte, drang unter Geleitschutz seiner Gegenspieler in die Box ein und konnte Torhüter Blewonska zur 0:1-Führung überwinden (20.). Der Jubel währte aber nur kurz. Nach einem Foulspiel in zentraler Position führte der starke Gellerser Kapitän Twesten den fälligen 25m-Freistoß schnell aus und schraubte den Ball unhaltbar in den rechten oberen Winkel – 1:1 (22.).

In einer verbissen geführten Partie eröffnete der TSV Gellersen die Schlussoffensive. Nach einer Flanke von Twesten auf den zweiten Pfosten scheiterte Prange zunächst mit einem gut platzierten Kopfball am stark reagierenden Sahin, dann wurde der Nachschuss des eingewechselten Youngsters Rohde irgendwie noch auf der Linie abgeblockt (71.). Der SVE langte hingegen eine einzige Chance, um erneut in Führung zu gehen: Ein Schuss vom linke Strafraumeck landete durch Freund und Feind hindurch am langen Pfosten, hier musste Annang nur noch den Fuß hinhalten -1:2 (79.).

Die Platzherren gaben sich aber keineswegs schon auf und warfen noch einmal alles nach vorn. Bei zwei Eckstößen brannte es schon im Eintracht Strafraum, eine echte letzte Möglichkeit gab es aber nur noch direkt mit dem Abschluss der regulären Spielzeit. Der unmittelbar zuvor als dritte Spitze eingewechselte Tietz wurde nach einer hohen Flanke im 16er ungerannt, Schiedsrichter Backhaus zeigte auf den Punkt. Twesten krönte seine starke Leistung mit dem 2:2 (90.).

Fazit: Ein starker Auftritt der Platzherren! Wer nach zweimaligem Rückstand gegen den Tabellenführer immer wieder kommt, hat am Ende einen Punkt auch redlich verdient. Besonders das Engagement des Teams nach dem 1:2 war vorbildlich, vom erfahrensten Altherrenkicker bis zum blutigsten Youngster gaben alle wirklich alles – und schafften eine gute emotionale Basis für den anschließenden Mannschaftsabend...

Aufgebot TSVG: Blewonska – Notzke, Kleinecke, D. Breskas, Prange – Tj. Tietz, Twesten, Hein, Frank – Struwe, Rybakowski. Eingewechselt: S. Kufner, Claaßen, Rohde.