Zerrath 14Tabellenführer für einen Tag

Spitzenspiel kann der TSVG II momentan wohl irgendwie besser… Auch den stark in die Saison gestarteten MTV Treubund Lüneburg III bezwang die Gellerser Zweitvertretung und kletterte – wohl erstmals überhaupt, auf jeden Fall kann sich niemand mehr an das letzte Mal erinnern – auf Platz 1 in der Tabelle. Wenn auch nur für einen Tag…

Gegen die Lüneburger schien das Spiel zunächst so zu verlaufen, wie eigentlich immer. Der MTV fand überhaupt nicht ins Spiel und Gellersen machte schnelle Tore. Nachdem Frank nach Zuspiel von Leonhardt noch völlig frei vor Torhüter Marquardt vergeben hatte (2.), packte Zerrath in der 17. Minute den Hammer aus.

Demir legte einen Freistoß 30 Meter vor dem Tor kurz ab, der Gellerser Linksverteidiger lief einige Schritte und hängte das Ding trocken und unhaltbar oben links in den Winkel – 1:0! Gellersen war griffiger, im Spiel nach vorn fehlte aber meistens die Präzision. Beim MTV lief insgesamt so gut wie gar nichts zusammen, daher war das 2:0 in der 35. Minute dann auch folgerichtig: Die Gäste vertändelten den Ball im Mittelkreis, Rybakowski schickte Leonhardt auf die Reise und die Erstherren-Anleihe blieb ganz cool, täuschte Marquardt und traf per Heber aus 14 Metern.

Die bis dahin sattelfeste Gellerser Hintermannschaft geriet in der Folge erstmals unter Druck. Zum Glück war Keeper Brose zunächst bei einem unbedrängten Torschuss von Urbanski zur Stelle und parierte – als die Innenverteidigung nicht schnell genug schaltete – auch noch den Nachschuss von Morgenstern stark (36.). Auch in der 40. Minute war die Gellerser Defensivarbeit suboptimal, eine Rechtsflanke konnte nicht verhindert werden, in der Mitte stimmte die Zuordnung nicht, Urbanski köpfte aber nur an die Lattenunterkante (39.)… Nach diesem kurzen Intermezzo zeigte der TSVG auf der anderen Seite, wie man es besser macht. Wieder einmal agiert die Deckung der Turner sehr lethargisch, Frank verzieht einen Schuss aus 16 Metern aber völlig. Anschließend schaltet mit Rybakowski wieder ein Gellerser am schnellsten, erläuft den Ball an der Grundlinie und trifft aus spitzem Winkel zum 3:0 ins lange Eck (42.).

In der Pause wechselte MTV-Coach Baxmann dreifach, das Spiel lief nun überwiegend in die andere Richtung. Der MTV-Druck nahm zu, die sich ergebenden Chancen wurden regelmäßig durch Fehler im Gellerser Spielaufbau begünstigt. Je länger die Partie dauerte, desto mehr bekamen die Platzherren Probleme mit den gegnerischen Pässen in die Tiefe. Zum Glück war TSVG-Keeper Brose an diesem Abend hervorragend aufgelegt. In der 62. und 70. Minute parierte er zwei Mal stark gegen Burke und hielt so die Gellerser Null bis in die Schlussphase hinein. Wie das Tor zum 3:1-Endstand in der 87. Minute dann aber doch noch fiel, war äußerst unglücklich – ein weiter Claus-Freistoß von links rutschte durch Freund und Feind hindurch und schlug flach im langen Eck ein…

Fazit: Trotzdem – ein verdienter Gellerser Sieg, vor allem aufgrund der Effektivität in der ersten Spielhälfte. Am Ende war es dann der Kampfkraft von Spielern wie M. Demir und Broses Reaktionsvermögen zu verdanken, dass die Führung über die Zeit gebracht werden konnte.

Aufgebot TSVG: Brose – Zerrath, Twesten, Breskas, Prange – Frank, Trumann, M. Demir, Lu. Thörner – Rybakowski, Leonhardt. Eingewechselt: Notzke, Kufner, Blewonska.