Zweite 1617 neuxEreignisreiche Schlussphase gegen Aufsteiger

Am 4. Spieltag hat es auch den TSV Gellersen II erwischt: Als letztes aller Teams der 1. Kreisklasse musste die Truppe von Trainer Lohmann und „Co“ Kleinecke ihre ersten Verlustpunkte hinnehmen. Somit wurde nichts aus dem ersten Sprung auf Tabellenplatz 1 seit Menschengedenken.

Dabei standen die Vorzeichen äußerst günstig: Der TSVG, zuvor mit fünf Siegen in fünf Pflichtspielen, konnte mit starker, fitter Truppe antreten, der Aufsteiger aus Wittorf reiste an diesem Donnerstagabend gerade einmal mit einem einzigen Auswechselspieler an. Das personelle Übergewicht der Platzherren war aber über 90 Minuten nicht zu erkennen, denn der MTV zeigte das, was erfolgreiche Fußballteams regelmäßig auszeichnet: Er kämpfte bis zum Umfallen.

Im ersten Durchgang stand der TSVG sich vorwiegend selbst im Weg. Lange Pässe fanden regelmäßig keinen Adressaten, Standards wurden zu Fahrkarten, zudem blieb die Offensive komplett wirkungslos. So hielten sich am Ende die Chancen auf beiden Seiten die Waage, während Amsinck einmal vielversprechend allein vor MTV-Keeper Baumbach auftauchte, aber mit einem Heber kläglich scheiterte (28.), besaßen die Wittorfer diese Möglichkeit gleich doppelt - Ejjaaouani (30.) und Scholz (34.) vergaben aber ebenso klar.

Gellersen schwor sich in der Pause nochmals darauf ein, aggressiver zu spielen und die Zweikämpfe besser anzunehmen, doch einer von vielen Fehlern im Mittelfeld ermögliche Ejjaaouani in der 50. Minute einen Durchbruch am rechten Flügel, im 16er tanzte er drei Gellerser aus und traf flach und hart ins lange Eck – 0:1!

Endlich rissen die Platzherren jetzt das Ruder herum und gaben gegen tief stehende Wittorfer klar den Ton an. Obwohl man sich in vielen Situationen noch immer mehr als ungeschickt anstellte und nicht wirklich viel klappte, ergaben sich dennoch ein halbes Dutzend bester Chancen, die Tietz, Kühn & Co zwischen der 74. und 81. Spielminute aber allesamt vergaben. Erst in der 86. Minute klingelte es bei drückender Gellerser Überlegenheit. Zentral am 16er steckte Struwe auf Kapitän Twesten durch, der behielt allein vor Keeper Baumbach die Nerven und versenkte zum 1:1-Ausgleich. Passend zum Spiel der Platzherren fiel der erneute Führungstreffer der Wittorfer in einer turbulenten Schlussphase aber postwendend. Anstoß, Gellerser Balleroberung, katastrophaler Fehlpass im Mittelkreis, Goldschmidt zieht aus 40 Metern ab und trifft über den aufgerückten Johst im Gellerser Tor hinweg zum 1:2 (87.).

Wenigsten steckte der TSVG nicht auf. Nur zwei Minuten später brachte Twesten einen Freistoß von links scharf vor das Tor, Struwe stand goldrichtig und drückte das Spielgerät aus nächster Nähe über die Linie (89.). Aber noch nicht genug. Frank auf der einen und Kegel auf der anderen Seite besaßen in der 91. und 95. Minute noch die Möglichkeit, das Blatt für das eigene Team zu wenden, beide Keeper waren aber auf dem Posten.

Fazit: Was für ein schwaches Spiel der Gellerser! Wenig Einsatz, kein taktisches Verhalten, zudem massenhaft individuelle Fehler – der MTV kaufte dem TSVG mit seinem Kampf schlichtweg den Schneid ab und hätte daher auch durchaus alle drei Punkte verdient gehabt…

Aufgebot TSVG: Johst – Kufner, Twesten, M. Demir, Struwe – Tj. Tietz, Trumann, J. Claaßen, Düngefeld – Notzke, Amsinck. Eingewechselt: Kühn, Frank, Lu. Thörner.