Zweite 1617 hohn kleinZweite schlägt Favoriten!

Das Spitzenspiel zwischen dem TSVG II und dem Meisterschafts(mit)favoriten TuS Hohnstorf war ein ziemliches Hin und Her. Wetterkapriolen, Nervosität, Fehler und wechselnde Kräfteverhältnisse sorgten nicht immer für echte Unterhaltung. Insgesamt muss man von zwei vermeintlichen Topteams besseren Fußball erwarten können – auch in der 1. Kreisklasse. Den Sieg für die Platzherren brachte am Ende allein die Tatsache, dass man kämpferisch etwas mehr investierte und der TuS einfach zu viele Fehler in der Defensive machte. Anders als erwartet beorderte TuS-Coach A. Langhoff „The Wall" J. Huber nicht auf die Liberoposition, sondern in den Sturm. So waren die Aktionen für die Gastgeber leicht auszurechnen und dem TuS fehlte das gesamte Spiel über die Sicherheit in der Abwehr. Leider nutze der TSVG dies zu selten.

Zwar ging man nach 11 Minuten in Führung, nachdem Struwe nach einem weiten Freistoß von der Grundlinie zurück auf Prange gelegt hatte und dieser die Nerven behielt und die Lücke in die Maschen fand. Aber anschließend spielte man trotz guter weiterer Möglichkeiten nicht zwingend genug. Auch im Mittelfeld ließ man sich den Schneid abkaufen. So war das 1:1 dann auch sowohl folgerichtig als auch verdient: Einwurf von rechts, Huber verlängert per Kopf vor das Tor, die Zuordnung stimmt (wie schon beim Gegentor in Barendorf!) überhaupt nicht, Petersen kann Keeper Johst aus Nahdistanz unbedrängt überwinden (45. +1). Dass der Druck in der Offensive nicht ausreichte und die Körpersprache im Mittelfeld nicht stimmte, wurde in der Pause klar vom Trainergespann Lohmann/Kleinecke angesprochen. Trotzdem schien der TuS nach dem Wiederanpfiff auf die Siegerstraße einzubiegen. Gellersen blieb viel zu passiv, bei einem weiten Ball auf den langen Pfosten war die Defensive zu lässig, so kam Bahrs an den Ball und schob von links ins lange Eck zum 1:2 ein (56.). Endlich ging ein Ruck durch das Team der Gellerser. Das Zweikampfverhalten stimmte und endlich nutze man die Unsicherheiten der TuS-Abwehr mit langen Bällen. Auf dem nach einem Gewitterregen inzwischen seifigen Platz verfehlte ein Abwehrspieler die weite Hereingabe von Thörner im 16er, Prange stand plötzlich allein vor Keeper Bernecker und traf wie schon in Durchgang eins sicher zum 2:2-Ausgleich (61.). Gellersen erhöhte weiter den Druck – und ein Traumtor von Tietz sorgte letztlich für die Entscheidung: Weite Flanke von Außenverteidiger Struwe auf den Elfmeterpunkt, Tietz gewinnt das Kopfballduell und trifft unhaltbar und sehenswert unten rechts zum 3:2 (72.). Bis in die 97. Minute hinein schenkten sich beide Teams nichts und kassierten zahlreiche Verwarnungen. Am Ende traf der TuS aber nur insgesamt zwei Mal das Aluminium – einmal davon sogar in der letzten Minute der Nachspielzeit! In diversen Situationen hatten die Schwarz-Gelben das Glück des Tüchtigen und behielten am Ende die Punkte in Westergellersen. Fazit: Ein überragender Trumann führte ein Gellerser Team, das besonders im Spielaufbau immer wieder Schwächen zeigte, zu einem wichtigen Sieg. Toller Treffer durch Tietz – Trotz allem Glückwunsch an die Mannschaft! Aufgebot TSVG: Johst - Zerrath, Twesten, D. Breskas, Struwe - Frank, Lu. Thörner, Trumann, Prange - Tj. Tietz, Kühn. Eingewechselt: M. Demir, S. Kufner, Hein.