Zweite 1617Nächster Pokalsieg ohne Probleme

Ohne nennenswerte Probleme konnte der TSVG II auch seine zweite Reservenpokalpartie der Saison gewinnen und in das Viertelfinale einziehen. Beim ESV Lüneburg II (2. KK) lag man bereits nach wenigen Minuten uneinholbar vorn und kontrollierte für den Rest der Zeit Spiel und Gegner. Die Eisenbahner waren dabei chancenlos.

Gellersen ging konzentriert in die Partie und nutzte gleich seine ersten Möglichkeiten.

5. Minute: Langer Ball von Demir auf Hein im Strafraum, der hebt das Leder mit dem Rücken zum Tor über den Keeper hinweg in die Maschen – 0:1.
7. Minute: Fehler in der ESV-Defensive, Zerrath erobert den Ball und schiebt überlegt flach links ein – 0:2.
10. Minute: 50m-Pass von Demir auf Struwe in den Strafraum, der versenkt eiskalt mit links zum 0:3.
17. Minute: Tietz erkämpft sich den Ball im Mittelfeld und vollendet nach Alleingang zum 0:4.

Dass das Spiel jetzt bereits entschieden war, war klar. Zumal Struwe in der 31. Minute auch noch im Strafraum gefoult wurde und Twesten den fälligen Strafstoß zum 0:5-Halbzeitstand verwandelte. In zweiten Durchgang machte Gellersen dort weiter, wo es vor dem Wechsel aufgehört hatte. Innerhalb weniger Minuten schraubte man das Ergebnis auf 0:9 in die Höhe.

53. Minute: Flanke des eingewechselten Kufner in den Strafraum, ein ESVer kann den Ball nicht kontrollieren, Frank übernimmt und schießt zum 0:6 ein.
56. Minute: Starkes Solo Tietz über links, Notzke scheitert am Keeper, Tietz knallt den Ball aus Nahdistanz unter die Latte. – 0:7.
57. Minute: Erneuter Alleingang von Tietz, Querpass auf Notzke, der drückt den Ball zum 0:8 mit dem Knie über die Linie. 60. Minute: Tietz (wer sonst?) auf Trumann, der schließt mit einem Flachschuss ins linke Eck ab – 0:9.

Der ESV kam das eine oder andere Mal auch noch vor das Gellerser Tor, blieb aber komplett harmlos. Das Ergebnis für Gellerser ging auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. Neun Tore, acht Torschützen – eine starke Bilanz!

Aufgebot TSVG: Lohmann –Zerrath, Demir, Twesten, Düngefeld – Struwe, Trumann, Lu. Thörner, Frank – Hein, Tj. Tietz . Eingewechselt: Notzke, Kufner, Amsinck.